Antitranspirant-Applikation

Sascha Ballweg
Antitranspirant-Fluid → TropfflascheKunststoff- oder Glasflasche mit Tropfvorrichtung (ähnlich "Hustentropfen"); Aufbringung erfolgt indirekt [1] mittels Fingerkuppe oder Wattepad Antitranspirant-Fluid → ZerstäuberTreibmittelfreie Pumpflasche aus Glas oder Kunststoff; Aufbringung erfolgt indirekt durch Aufsprühen Antitranspirant-Fluid → SpraySprayflasche (meist aus Leichtmetall) mit Treibmittel (z.B. Butan); Aufbringung erfolgt indirekt durch Aufsprühen des Aerosols Antitranspirant-Gel → RollOn-Stick ("Deo-Roller")Kunststoff- oder Glasflasche mit Rollkugel; Aufbringung erfolgt durch direktes Aufrollen des dickflüssigen Liquids (Gel) Antitranspirant-Creme → Tube (Tubenspender) Kunststoff-Tube, Aufbringung erfolgt indirekt mittels Finger oder Wattepad; bei Creme-Dosen (selten) erfolgt das Auftragen direkt. Antitranspirant-Block → Stick ("Deo-Stick")Wird wie bei einem Lippenstift im Verlauf seines Gebrauchs und der Abnutzung im Behältnis hochgeschraubt; Aufbringung erfolgt direkt mittels Abrieb Antitranspirant-Pulver → PuderSeltene Darreichungsform in Puderdose oder Puderflasche; Aufbringung erfolgt direkt mittels Puderquaste oder indirekt durch Aufstäuben Antitranspirant-Kristalle → "Deo-Kristall" (oder Alaun)Purer Kristallblock in Umverpackung; Aufbringung erfolgt direkt mittels Abrieb (befeuchteter Kristall) Die vorstehend genannten Formen haben recht unterschiedliche Vor- und Nachteile für den Anwender. Eine Übersicht dazu finden Sie unter Applikationsformen. [1] Wichtig: Bei indirektem Auftragen mittels Tropfflasche kommen Haut, Finger oder das übertragene Medium (z.B. Wattebausch) nicht direkt mit dem Antitranspirant im Behältnis in Berührung. Durch direkte Applizierung wird das Antitranspirant auf Dauer durch Schweiß, Schmutzpartikel, lose Hautschuppen, Bakterien und sämtliche Keime (z.B. Hautpilze) kontaminiert. Dies ist nicht erwünscht, da dadurch Wirksamkeit und Hautverträglichkeit von sensiblen Mixturen beeinträchtigt werden können.