Schwitzen durch falsche Kleidung

Sascha Ballweg

Falsche Kleidung, oder zuviel davon ist – so banal es klingt – ein sehr häufiger Auslöser für Schweißausbrüche. Synthetische Materialien, eng anliegende Kleidung oder mehrere Textilien übereinander ("Layering") behindern die Wärmeabfuhr und die Luftzirkulation auf der Haut. Der ausgeschiedene Schweiß kann dadurch nicht verdunsten und wird von den Stoffen aufgesogen.

 

wenn der körper vor schweiss zu zerfliessen scheint

"Da muß Luft rein!" Enge oder falsche Kleidung zwingt den Körper dazu unangenehm zu schwitzen.

Nach kurzer Zeit erscheint er als dunkler Fleck ("Schwitzfleck") an den betroffenen Stellen. Getrockneter Schweiß hinterlässt Salzreste im Gewebe, sogenannte "Salzränder". Gefürchtet sind auch "Deoflecken", welche durch chemische Reaktionen von Schweiß (Wasser) und aluminiumhaltigen Deodorants entstehen. Die hierbei entstehenden sauren Verbindungen können gefärbte Stoffe ausbleichen. In weißen Materialien erscheinen sie als gelbliche Flecken.

Was Sie tun können: Richtige Kleidung bei Schwitzen


  • mehrschichtige Kleidung ("Zwiebellook") in dünne Lagen, bei Bedarf abzulegen
  • luftige weite Kleidungsstücke
  • keine synthetischen Materialien
  • nur atmungsaktive Materialien