AHC-Antitranspirant: Mehr als nur Alumiumsalze!

Sascha Ballweg

[Beitrag pending]

Die Zeitschrift Öko-Test hat in ihrer Ausgabe Juli 2008 die Testergebnisse und Analysen zu über 100 handelsüblichen Deodorants veröffentlicht. Obgleich man DeodorantsAntitranspiranten vergleichen kann, ist es dennoch interessant zu wissen, dass gut 50 % der getesteten Deos Aluminiumsalze (AlCl) enthielten.

Öko-Test stuft Aluminiumsalze grundsätzlich als ungefährlich ein und bestätigt deren Wirkung, warnt jedoch auch vor möglichen Hautreizungen: "Wirksam, aber nicht ohne Risiko sind Aluminiumsalze, mit denen 56 Deos ausgestattet sind. Aluminiumsalze verengen die Schweißkanäle und sorgen so dafür, dass man gar nicht erst so richtig ins Schwitzen gerät. Doch dadurch können sie die Haut reizen." [1]

Jörg Valentin, Erfinder und Hersteller der AHC-Linie, produziert in seinem Familienbetrieb im schweizerischen Luzern-Ressbühl ganz besondere Kosmetik. Schon lange war Jörg Valentin das Problem der Hautreizungen bekannt. Aus diesem Grund hat er mit AHC sensitive und AHC forte zwei neuartige Antitranspirante entwickelt, die spürbar sanfter zur Haut sind als andere Mittel am Markt. Die AHC-Produkte enthalten neben dem schweißhemmenden AlCl in besonders reiner Form zusätzlich natürliche Pflanzenextrakte wie Salbei, Nelkenblüte und Bartflechte. Diese altbewährten Naturheilmittel helfen, mögliche Hautirritationen zu mindern.

 

[1] Öko-Test Magazin 07/2008, © Öko-Test Verlag, Frankfurt